Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite  Über die ESO  ESO Bilder Tipps für Spieler  Info Lehrgang  Anmeldung  Kontakt mit ESO  Links Impressum  WISSENWERT  VIDEOCLIP HTT Ausrüstung Grundstellung V-Stellung HTT Vorwärts Rückwärts ESO Programm 1 Mehr Fitness1 Kunst1 Wer ist Verantvortlich Kode Ausrüstung TW Grundstellung... Bewegungen Abwehrtechik Scheibe Behandlung vorlage linie ESO Bilder5 Unterkunft Links ESO Taktische Richtung PXT Tips Hockey JO Analyse Hantel Bilder U10 Bilder U12 Bilder U14 

Ausrüstung

Die Ausrüstung des Feldspielers:

Unterwäsche

Hose

Tiefschutz

Strumpfhalter

Stutzen

Schienbeinschoner

Schläger

Schlittschuhe

Schulterschutz

Ellbogenschutz

Halskrause

Trikot

Helm

Handschuhe

Hoseträger

- besteht aus: Unterwäsche, Tiefschutz, Strumpfhalter, Schienbeinschoner, Stutzen, Eishockeyhose, Schlittschuhe, Schulterschutz, Hosenträger, Ellbogenschutz, Halskrause, Trikot, Helm, Handschuhe und Schläger Die Gegenstände werden in der oben genannten Reihenfolge angezogen!- muss dem Alter des Spielers entsprechen und auf Körpergröße abgestimmt sein- sollte vor dem Kauf vom Trainer begutachtet werden- muss genau passen, eine zu große Ausrüstung schränkt die Bewegungsfreiheit ein und kann im Fall eines Sturzes verrutschen- muss nach jedem Training zum Lüften und Trocknen aufgehängt werden- muss regelmäßig kontrolliert werden, eine zu kleine oder kaputte Ausrüstung muss sofort erneuert werden!

- besteht aus einem Schweißanzug und Socken - wichtig: bei mehreren Spielen am Tag, muss die Unterwäsche gewechselt werden- muss regelmäßig gewaschen werden

Unterwäsche:

- besteht aus einer textilen Haltevorrichtung mit herausnehmbarer Schutzkappe - die textile Haltevorrichtung sollte regelmäßig gewaschen werden.

Strumpfhalter:

Stutzen:

Tiefschutz:

- werden mit Strumpfhalter befestig

- ist ein Gummiband, dass zum Befestigen der Stutzen dient- alternativ gibt es auch Tiefschutzhosen mit Strumpfhalter

Schienbeinschutz:

- beginnt kurz oberhalb des Knöchels, sodass der Fuß völlig nach oben gebeugt werden kann- endet ca. 10 bis 15 cm über dem Knie- das Knie muss vollständig in der Kniekappe sein- muss von der Eishockeyhose überlappt werden- sollte nicht mit Tape, sondern mit Gummi- oder Klettband befestigt werden

Eishockeyhose und Hosenträger:

- muss die Kniescheiben bedecken- passt richtig, wenn das Kind damit in die Hocke gehen kann- wird mit Gürtel oder Hosenträger fixiert

Schlittschuhe:

- müssen eng anliegen, die Zehen müssen jedoch Spielraum haben - müssen in der richtigen Größe angeschafft werden (In zu großen Schlittschuhen kann man umknicken bzw. hin- und herrutschen, zudem findet der Fuß keinen Halt, der Knöchel ist nicht fixiert. Folge von zu kleinen oder zu großen Schlittschuhen können orthopädische Missbildungen sein. Um größere Kosten zu vermeiden, können auch gebrauchte Schlittschuhe erworben werden.)- müssen eine feste Senkfußeinlage haben, um Plattfüße zu vermeiden und um das Fußgelenk zu stabilisieren- sollten nicht mit Isolierband und langen Schuhbändern im Knöchelbereich umwickelt werden, da so die Beweglichkeit des Fußgelenkes eingeschränkt wird- die Zunge sollte sich unter dem Beinschutz befinden- müssen richtig geschnürt werden: von den Zehen bis zum Fußgelenk mäßig eng, vom Ballen bis zum Bein eng (Bei zu fester Schnürung ist es schwer, den Fuß- bzw. das Kniegelenk frei zu bewegen, zudem wird die Blutzirkulation eingeschränkt. Bei einer zu lockeren Schnürung bewegt sich die Ferse nach oben, die Lauftechnik kann so nicht optimal erlernt werden.)- Kufen werden durch verschmutzten bzw. harten Boden, aber auch durch häufigen Gebrauch auf dem Eis abgestumpft, deswegen müssen sie häufig geschliffen werden (Schliff regelmäßig kontrollieren!) - stumpfe Kufen ermöglichen keinen Halt auf dem Eis, der Spieler rutscht häufig- Kufen müssen nach jedem Gebrauch (Training, Spiel) abgetrocknet werden, damit sie nicht rosten- sollten bei Transport mit Schlittschuhschonern geschützt werden

Schulterschutz:

- muss sich mit Hose und Ellbogenschutz überlappen- passt richtig, wenn das Kind die Arme nach oben bewegen kann

Ellbogenschutz:

- muss sich mit Schulterschutz und Handschuhen überlappen

Handschuhe:

- muss sich mit Schulterschutz und Handschuhen überlappen

Handschuhe:

- müssen die Ellbogenschützer überlappen

Halskrause:

- muss den Hals völlig bedecken- wird unter dem Schulterschutz getragen- sollte regelmäßig gewaschen werden

Trikot:

Helm:

- darf nicht verrutschen oder am Kopf drücken- muss einen Ohrenschutz, einen Gesichtsschutz, einen Kinnschutz und ein Kinnband haben- muss regelmäßig kontrolliert werden, in erster Linie müssen die Schrauben überprüft werden

Schläger:

- wird für Links- und Rechtshänder hergestellt- bis zum 11. Lebensjahr müssen Juniorschläger verwendet werden, diese Schläger verfügen über einen schmalen Schaft und ein kleines Schlägerblatt, somit wird der Umgang und die Kontrolle der Scheibe erleichtert- ein abgeschnittener Seniorenschläger eignet sich nicht zum Üben, weil er viel zu schwer, der Schlägerschaft zu breit und das Schlägerblatt zu lang und zu breit ist (Kinder verfügen über weniger Kraft und haben kleinere Hände, deshalb können sie einen Erwachsenenschläger nicht beherrschen, die technische Entwicklung wird somit gehemmt!)- soll mit Schlittschuhen maximal bis zum Kinn, ohne Schlittschuhe bis zur Nase reichen, das Führen des Schlägers vor dem Körper wird somit erleichtert, dadurch kann die Stocktechnik schneller und besser erlernt werden- muss mit einem speziellen Textilisolierband (Tape) umwickelt werden- am Stockende sollte ein kleiner Knauf angebracht werden (Muss von der Kinderhand umfasst werden können!) und vom Stockende aus 15 cm nach unten umwickelt werden, das Schlägerblatt darf nur einmal von „Ferse“ bis „Spitze“ isoliert (Gewicht!) werden, Tape sollte öfter gewechselt werden- der Spieler sollte zwei Schläger besitzen

muss die Hose überlappen und bis zu den Handgelenken reiche

Willkommen bei der.....